Neuer Virus für Mac OSX entdeckt

Für Mac OSX sind Viren bekanntlich so gut wie nicht vorhanden. Doch aufgrund der steigenden Nutzerzahlen des Betriebssystems steigt ebenfalls die Zahl der vorhandenen Malware.
Aus diesem Grund führte Apple die Sicherheitsbarriere Gatekeeper ein, welche den Mac vor Schadsoftware schützen soll.
Bei dem vor kurzem entdeckten Schadprogramm handelt es sich jedoch um einen sogenanntes Speer-Phishing-Programm, welches nur gezielt gegen einzelne Personen oder Unternehmen eingesetzt wird. Dabei erstellt die Malware, welche auf den Namen OSX/KitM.A hört, ohne das Wissen des Nutzers Screenshots und lädt diese auf einen Server welcher sich in den Niederlanden befinden soll. Ebenfalls kann die Software weiteren Schaden durch die Installation weiterer Software anrichten.
Da die Software jedoch mit einer Apple-ID signiert wurde und man OSX-Apps nur als Teilnehmer des Apple eigenem Devoloper-Programm signieren kann, wird sich der Übeltäter wohl schnell finden lassen.

Via,Via,Via

Mockup: So könnte iOS 7 aussehen

Die WWDC auf der Apple in den letzten Jahren immer einen Einblick auf das mobile Betriebssystem iOS für die nächste Generation des iPhone gab rückt immer näher. Seit bekannt wurde, dass sich Apple Designer Jonathan Ive um das Design von iOS 7 kümmert und dabei gravierende Änderungen wie die Abschaffung des Skeuomophismus vornimmt, steigt die Vorfreude auf das mobile Betriebssystem immens.
„Mockup: So könnte iOS 7 aussehen“ weiterlesen

Steigende Zugriffe durch iOS7

WWDC2013

In wenigen Wochen ist es soweit. Die WWDC 2013 rückt immer näher. Ein Themenbereich der Konferenz ist das lang erwartete iOS 7. Wie MacRumors berichtet, steigen derzeit die Zugriffe von mobilen Geräten mit installiertem iOS 7. Dies ist natürlich nicht ungewöhnlich, da das Betriebssystem einige Wochen vor der Veröffentlichung auf Herz und Nieren geprüft wird.
Doch gerade dieser Anstieg lässt uns optimistich auf eine Vorstellung auf der WWDC 2013 blicken, obwohl in der Vergangenheit immer häufiger Gerüchte um eine verspätete Veröffentlichung laut wurden.

Via,Via,Via

iOS 7 könnte Release verschieben

Anfang dieser Woche kamen schon Gerüchte über Design-äNderungen in iOS 7 auf ( wir berichteten). Wie Bloomberg von einer namentlich nicht genannten Quelle erfahren haben will, könnte diese Neuerung zu einer Verschiebung des Release führen.
Scheinbar sind die Änderungen am  Design, welche durch Jonathan Ive veranlasst wurden, umfangreicher als erwartet. Denn nicht nur die Musik-App soll ein neues Design erhalten. Gerüchten zufolge soll nun auch die Mail- und Kalender-App neu gestaltet werden.
Ebenfalls soll der komplette Skeuomorphismus, aus dem mobilen Betriebssystem entfernt werden. Welches natürlich seine Zeit braucht. Scheinbar versucht Apple diese Änderung ein wenig genauer im Auge behalten zu wollen, um nicht wieder wie mit Apple Maps in ein Fettnäpfchen zu treten.
Derzeit stehen die Mitarbeiter bei Apple unter enormen Zeitdruck, das Gerät welches laut neusten Gerüchten auf der WWDC 2013 vorgestellt werden soll fertig zu stellen.
Aufgrund dieser Entwicklung, klingt eine Vorstellung auf der WWDC 2013 jedoch unwahrscheinlich. 

Genauere Details von iOS 7 findet ihr unter diesem Link

Via,Via,Via

Das iPhone als Autoschlüssel ?

So könnte das ganze Funktionieren

Mit der steigenden Nutzerzahl des mobilen Betriebssystem iOS, steigt auch der Grad der Integration. Derzeit binden immer mehr Autohersteller iOs in ihre Modelle ein. So stellt Volkswagen den iBeetle vor, welcher sogar das Apple typische „i“ am Anfang des Namen trägt.
Ein neu entdecktes Patent, beschreibt ansatzweise, wie es in der Geschichte der Kraftfahrzeuge weitergehen könnte. Eine Idee ist zum Beispiel das iPhone als Autoschlüssel.

„Das iPhone als Autoschlüssel ?“ weiterlesen

Termin für WWDC 2013 findet im Juni statt

WWDC 2013 wird im Juni stattfinden

Nun steht der Termin fest: Die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC, auf der Neuerungen in Sachen wie iOS und OSX vorgestellt werden, wird vom 10. bis 14 Juni in San Francisco stattfinden.
Auch Marketing Chef Phil Schiller äußerte sich zur Konferenz: „Wir freuen uns auch in diesem Jahr mit der großartigen Entwicklergemeinde um iOS und OS X zusammen zu kommen“. Ebenfalls freue man sich bei Apple, den Entwicklern die jüngsten Fortschritte von iOS sowie OSX vorzustellen, und ihnen neue Werkzeuge zur Entwicklung zur Verfügung stellen zu können.
Um ein Ticket für die begehrte Veranstaltung zu erhalten, muss man viel hinblättern. Rund 1.600 US-Dollar kostet eine der streng limitierten Karten.

Via