Apple startet Rückrufaktion für iMacs aus 2011

HB21UAXJ_Pxgen_r_Ax263
Und wieder ruft Apple ein weiteres Austauschprogramm ins Leben. Diesmal geht es dabei um die 27-Zoll-Modelle aus dem Zeitraum von Mai 2011 bis Oktober 2012, welche entweder mit einem 3,1 GHz oder einem 3,4 GHz Quad-Core-Prozessor ausgestattet sind.
Betroffen sind jene Exemplare, welche Probleme mit der Grafikkarte AMD Radeon HD 6970M aufweisen.
In einem Support-Dokument informiert Apple über die genauen Bedingungen die für einen kostenlosen Austausch zu erfüllen sind. Wer einen solchen iMac sein eigen nennt und Probleme mit Flackern sowie Verzerrungen hat, kann einen Termin bei der Genius Bar in einem der Retail Stores machen, oder einen Apple Service Provider aufsuchen.

Via

Haswell soll dreifache Grafikleistung bringen

Vor kurzem hat Intel erste Informationen zu seiner kommenden Prozessorengeneration „Haswell“ bekannt gegeben. Dabei sollen die Prozessoren, welche in der nächsten MacBook Baureihe platz finden werden, die doppelte, in vielen Fällen gar dreifache On-Board Grafikleistung erbringen.
Wie bislang üblich, wird auch der Name weitergeführt. Von Intel HD 4000 wird der Name auf Intel HD 5000 geändert. Schon das Upgrade von HD 3000 auf HD 4000 brachte enorme Leistungssteigerungen.
Ebenso sollen interne Abstufungen für die Chips vorgesehen sein. Die neuen Prozessoren bieten ebenfalls eine Unterstützung für:

  • DirectX 11.1
  • OpelGL 4
  • OpenCL 1.2

Ebenfalls soll es mit der gesteigerten Grafikleistung möglich sein 4K Monitore ansprechen zu können sowie 3-Bildschirm-Splitscreens zu bilden. Die Chips werden im Juni präsentiert.
Hier könnt ihr noch mehr über die Haswell Generation erfahren.

Via

Neue Größen von Flash-Speicher in Macs


Es gibt eine positive Neuerung im Bereich der Built-to-Order Optionen bei Apple. Bislang waren die iMacs im Bereich der Festplatten lediglich mit folgenden Optionen erhältlich:

  • 1TB HDD
  • 3TB HDD
  • 1TB Fusion Drive
  • 3TB Fusion Drive
  • 768 GB Flash Speicher

Nun gibt es jedoch weitere Optionen. Diese Umfassen den Flash Speicher, welcher nun auch in 256 GB und 512 GB erhältlich ist. Die Nachteile an dem Ganzen sind jedoch, dass die beiden Festplatten nicht direkt Kombiniert, also nur im Fusion Drive erhältlich sind. Ebenfalls schlagen die beiden Optionen mit einem enormen Preis von 300 und 600 Euro zu.
Die neuen Optionen findet ihr im Apple Konfigurationsbereich des iMac.

Via