Apple trifft Übereinkunft mit Sony Music

WWDC 2013

Es sind nur noch wenige Tage bis zur Entwicklerkonferenz WWDC. Kurz vorher gibt es noch eine spannende Änderung. Wie AllThingsD berichtet, hat Apple es doch noch geschafft kurz vor dem möglichen Release des auf den Namen iRadio getauften Streaming-Dienst eine Übereinkunft mit Sony Music zu treffen. Somit sind nun entsprechende Kooperationen mit Warner, Universal und Sony vorhanden, welche iRadio mit Musik versorgen werden.
Somit scheint die größte Hürde für iRadio überwunden und dem Release auf der WWDC 2013 steht nichts mehr entgegen. Möglicherweise könnte iRadio sogar eine tragende Rolle in iOS 7 finden, welches eines der Hauptthemen der WWDC 2013 sein wird.

Via,Via

Google möglicherweise vor dem Start eines eigenen Musik Dienstes

Im Bereich des Musik-Streaming tut sich derzeit einiges. Vor wenigen Tagen berichteten wir über Probleme bezüglich iRadio, da bestimmte Plattenlabels nicht mit den Vertragsbedingungen einverstanden waren. Nun taucht ein neues Gerücht auf, welches besagt das Google noch diese Woche ein eigenes Angebot präsentieren möchte. Vorgestellt werden könnte das ganze am heutigen Abend auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco, auf der im letzten Jahr die Neuheit Google Music vorgestellt wurde.
Laut Insidern sollen die Verhandlungen zwischen Google und den größeren Labels wie Sony, Universal und Warner Music bereits abgeschlossen sein.
Mit dem Music Store bietet der Konzern seit 2011 eine ernstzunehmende Alternative zu iTunes. Nun will der Konzern jedoch sein Angebot im Audio-Bereich um einen hauseigenen Streaming-Dienst erweitern. Mit dem Streaming-Dienst will Google den Kunden eine Alternativen zu den großen Konkurrenten Spotify und Pandora bilden.
Über genaue Details wie Preise bzw. Umfang des Angebots gibt es noch keine Informationen, es ist jedoch von einem kostenpflichtigen premium und einem werbefinanzierten Angebot auszugehen.
Wir sind gespannt auf den heutigen Abend und die mögliche Vorstellung des Dienstes.

Via,Via,Via

Vorstellung von iRadio könnte sich verschieben

Die WWDC 2013 rückt immer näher und so wächst auch die Anzahl der News um die Themen, welche auf der Konferenz vorgestellt werden sollen.
Schon länger ist der mit den Namen „iRadio“ getaufte Radio Dienst in der Gerüchteküche. Diesmal gibt es jedoch schlechte Nachrichten, denn vor wenigen Wochen schienen die Verhandlungen mit den Plattenlabels abgeschlossen. Wie sich nun jedoch herausstellt, scheint dies nicht mehr zu stimmen.
Wie die Financial Times berichtet, scheint Sony Music dem Konzern aus Cupertino Probleme zu bereiten, denn dem Medienkonzern sei die gewünschte Gebühr zu gering.
Laut dem Bericht verlangt mittlerweile nicht nur Sony, sondern auch Warner Music ein verbessertes Angebot.
In der Szene der Streaming Dienste zahlt man derzeit etwa 35 Cent pro 100 abgespielter Songs. Apple hingegen will hier nur sechs US-Cent zahlen. Zwischenzeitlich wurde dieser Betrag zwar auf 12,5 US-Cent verdoppelt, doch scheint auch dieser Betrag für die Labels zu gering.
Ob die Konzerne noch rechtzeitig vor der WWDC 2013 auf einen gemeinsamen Nenner kommen, bleibt abzuwarten. Wir werden euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten.

Via,Via

Streaming Dienst von Apple für 2013

Mit dem Dienst iRadio plant Apple schon seit ungefähr letztem Jahr einen Streaming Dienst ähnlich Spotify einzuführen. Bisher scheiterte dies jedoch an den Labels welche die Zustimmung nicht erteilen wollten. Laut MacRumors wurde in mehreren Publikationen bekannt das Apple diesen Dienst für den Sommer dieses Jahres plant.
Das letzte Gerücht diesbezüglich hörten wir Mitte März, nun sind jedoch neue Gerüchte aufgetaucht.
“Much has been written about Apple’s plan to launch a Pandora-esque service this year. Now multiple music industry insiders have told The Verge that significant progress has been made in the talks with two of the top labels: Universal and Warner. One of the sources said “iRadio is coming. There’s no doubt about it anymore.” Apple is pushing hard for a summertime launch.“ 

Via,Via