Prozessor des neuen Mac Pro kann getauscht werden

Mac Pro Upgrade

Erst vor kurzem begann der offizielle Verkaufsstart des neuen Apple-Flagschiffes „Mac Pro“. Doch auch wenn dieser nun ein deutliches Update erhielt, waren nicht alle zufrieden. Denn aufgrund des schlanken Designs übten viele Kritik da vermutet wurde, dass sich einzelne Parts des Gerätes sich nur in geringem Maße austauschen oder gar upgraden lassen. Bisher nahm man an, dass sich lediglich SSD und RAM-Riegel austauschen lassen, doch wie OWC nun zeigt, lässt sich ebenfalls – wie bei bisherigen Generationen – die Prozessoren austauschen. In allen anderen Macs ist dies meist nicht möglich, da dort aufgrund der kompakten Bauweise, Mainboard und Prozessor fest verlötet sind.
Leider ändert dies jedoch nichts an der fehlenden Erweiterbarkeit, denn letztendlich kann man nicht wie in der Vorgängerversion mehrere Festplatten in einem Gehäuse unterbringen, sondern muss den Speicher des neuen Mac Pro über externe Anschlüsse wie Thunderbolt 2 oder USB 3.0 erweitern.

Via,Via,Via

Apple sagt Schummler den Kampf an

Game Center Apple sagt Kampf an
Mit dem kommenden iOS 7 für iPhone und iPad wird Apple neben optischen Veränderungen auch technische Veränderungen vornehmen. So wird zum Beispiel Game Center, welches ein in iOS integriertes Spiele Netzwerk darstellt, rundum erneuert.
Hauptsächlich liegt das an der großen Anzahl von Schummlern, welche es durch einen Jailbreak schaffen die Highscores der einzelnen Spiele zu verändern. Dies soll sich jedoch mit der Veröffentlichung von iOS 7 im Herbst diesen Jahres ändern.
Eine Schutzmaßnahme, welche Apple einführen wird ist die digitale Signierung von Punktewertungen. Diese sollen dafür sorgen, dass Spieler ihre Spielstände nicht mehr zwischen Spiel und Game Center „vorbeischummeln“ können. Ebenfalls verbessert Apple auch bei iTunes Connect nach. Somit erhalten Programmierer die Möglichkeit Punkteobergrenzen für ihre Spiele festzulegen. Liegen nun „Highscores“ deutlich oberhalb der vorgegebenen Scores, werden diese nicht mehr eingetragen.

Via,Via

WWDC 2013

wwdc13-about-main-2

Am heutigen Tage öffnet die WWDC 2013 in San Francisco ihre Pforten. Auf dieser Konferenz werden viele Dinge vorgestellt, dieses Jahr soll es Mac OSX 10.9 sowie iOS 7 und die Zukunft der beiden Betriebssystem sein. Ebenfalls rechnet man aktuell mit neuen Produkten wie zum Beispiel eine überarbeitete Version der MacBook Pro Retina sowie MacBook Air Modelle.
Das Event beginnt um 19 Uhr des heutigen Tages. Dort wird Tim Cook die Neuigkeiten des Apple Universums im Moscone Center in San Francisco bekannt  geben, und wir werden für euch ab 18 Uhr einen News Ticker anbieten, um euch auf dem Laufenden zu halten.
Wir freuen uns auf viele Besucher und würden uns freuen, wenn ihr heute Abend vorbei schaut!

Zum News Ticker geht es über diesen Link

Via

Steigende Zugriffe durch iOS7

WWDC2013

In wenigen Wochen ist es soweit. Die WWDC 2013 rückt immer näher. Ein Themenbereich der Konferenz ist das lang erwartete iOS 7. Wie MacRumors berichtet, steigen derzeit die Zugriffe von mobilen Geräten mit installiertem iOS 7. Dies ist natürlich nicht ungewöhnlich, da das Betriebssystem einige Wochen vor der Veröffentlichung auf Herz und Nieren geprüft wird.
Doch gerade dieser Anstieg lässt uns optimistich auf eine Vorstellung auf der WWDC 2013 blicken, obwohl in der Vergangenheit immer häufiger Gerüchte um eine verspätete Veröffentlichung laut wurden.

Via,Via,Via

Termin für WWDC 2013 findet im Juni statt

WWDC 2013 wird im Juni stattfinden

Nun steht der Termin fest: Die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC, auf der Neuerungen in Sachen wie iOS und OSX vorgestellt werden, wird vom 10. bis 14 Juni in San Francisco stattfinden.
Auch Marketing Chef Phil Schiller äußerte sich zur Konferenz: „Wir freuen uns auch in diesem Jahr mit der großartigen Entwicklergemeinde um iOS und OS X zusammen zu kommen“. Ebenfalls freue man sich bei Apple, den Entwicklern die jüngsten Fortschritte von iOS sowie OSX vorzustellen, und ihnen neue Werkzeuge zur Entwicklung zur Verfügung stellen zu können.
Um ein Ticket für die begehrte Veranstaltung zu erhalten, muss man viel hinblättern. Rund 1.600 US-Dollar kostet eine der streng limitierten Karten.

Via

Yahoo kauft News App

Auch ausserhalb von Apple gibt es Neuigkeiten bezüglich Unternehmenskäufe. Wie heute bekannt gegeben wurde hat Yahoo einen News-Dienst gekauft Namens „Summly„. Bei diesem Dienst handelt es sich um eine App welche mittels Algorithmen längere Nachrichten in maximal 400 Zeichen kürzt. Nun wurde der Dienst welcher übrigens vom 17-Jährigen Nick D’Aloisio erstellt wurde von Yahoo für stolze 30 Millionen US-$ gekauft.
Dabei hat der ersteller der App eine Anstellung bei Yahoo in London erhalten.

Via,Via,Via