Prozessor des neuen Mac Pro kann getauscht werden

Mac Pro Upgrade

Erst vor kurzem begann der offizielle Verkaufsstart des neuen Apple-Flagschiffes „Mac Pro“. Doch auch wenn dieser nun ein deutliches Update erhielt, waren nicht alle zufrieden. Denn aufgrund des schlanken Designs übten viele Kritik da vermutet wurde, dass sich einzelne Parts des Gerätes sich nur in geringem Maße austauschen oder gar upgraden lassen. Bisher nahm man an, dass sich lediglich SSD und RAM-Riegel austauschen lassen, doch wie OWC nun zeigt, lässt sich ebenfalls – wie bei bisherigen Generationen – die Prozessoren austauschen. In allen anderen Macs ist dies meist nicht möglich, da dort aufgrund der kompakten Bauweise, Mainboard und Prozessor fest verlötet sind.
Leider ändert dies jedoch nichts an der fehlenden Erweiterbarkeit, denn letztendlich kann man nicht wie in der Vorgängerversion mehrere Festplatten in einem Gehäuse unterbringen, sondern muss den Speicher des neuen Mac Pro über externe Anschlüsse wie Thunderbolt 2 oder USB 3.0 erweitern.

Via,Via,Via

Neue Thunderbolt Version für 2014

Noch immer ist Zubehör für die 2011eingeführte Schnittstelle rar. Dennoch steht für 2014 ein Update der in Kooperation von Intel und Apple entwickelten Schnittstelle an, so Intel auf der NAB Show in Las Vegas.
Hauptsächlich soll dabei die Übertragungsrate gesteigert werden. Derzeit liegt diese bei 10 Gbps, was ungefähr 600 MB pro Sekunde entspricht. In Zukunft könnte diese jedoch um 100 Prozent steigen, was einer Übertragungsrate von 20 Gbps und somit 1,2 GB pro Sekunde entspricht.
Vermutlicher weise wird das überraschend schnell kommende Update vom Apple indirekt erzwungen, um möglicherweise die Produktion von externen Retina Displays zu ermöglichen.
Der Start der Produktion wurde von Intel für 2014 angekündigt.

Via,Via